Die Pferde & ihre Reiter

Lustige Wahrheiten?

Besonders eitel sind Reiterinnen nicht. Egal wie man selber aussieht, wichtig ist dass das Pferd glänzt und top gestylt ist. Auch wenn das Pferd gleich danach ein ausgiebiges Schlammbad nimmt oder sich im Sand wälzt. Was ist schon eine Stunde putzen? Hauptsache dem Pferd geht es gut. An dieser Stelle sei auch gesagt, dass man nach dem Pferd putzen oft die Hälfte des Staubes und sehr, sehr viele Pferdehaare an der eigenen Kleidung wiederfindet.

Nach dem Reiten noch in den Supermarkt! Kein Problem, Reiterinnen sind ja nicht eitel. Schmutzige Klamotten und Stallgeruch, Heu in den Haaren, Schlamm und Schmutz an den Schuhen – stört im Regelfall nur die Frau an der Kasse.

Jeden Tag wuseln Reiterinnen am Stall herum, bei Minus 10 Grad oder Plus 35 Grad. Das Pferd muss versorgt werden. Putzen, striegeln, Mähne verlesen und bürsten, Huf- und Ohrenpflege. Reiten, longieren, Bodenarbeit oder spazieren gehen, bei Wind und Wetter. Die Karotten und Äpfel müssen gewaschen und  geschält werden, das Müsli mit allen Mineralstoffen und Vitaminen wird liebevoll angerührt, das Heu wird gewaschen und Pferd braucht auch noch jeden Tag sein Gute-Nacht-Leckerli.

Steht das Pferd bei Pferdefrauen immer an erster Stelle? Ein klares JA!

Die Faszination Pferd ist grösser als viele vermuten, obwohl kaum ein Hobby mehr kostet als das Reiten. Das Geld wird lieber in Stallmiete, Hufschmied, Tierarzt, Unterricht und Zubehör ausgegeben, als für einen ausgedehnten Urlaub. Besonders beim „Zubehör“ kann man nicht genug haben, 3 Hufauskratzer, oder besser 4, für jeden Huf einen in einer anderen Farbe. 6 Bürsten für jede Körperstelle. 12 Halfter, für jeden Monat ein anderes Design… Und und und…

Ist dann doch einmal eine Reise oder ein Ausflug geplant, gibt es zwei Möglichkeiten.       1. sofort die Fragen: gibt es dort Pferde? Reitmöglichkeiten? Kann ich dort einen Kurs im Westernreiten belegen? 2. Die Planung rund um die Versorgungsstrategie des Pferdes während der Abwesenheit der Reiterin gerät so aus den Ufern, dass die Pferdefrau leider kurzfristig absagen muss.

Die Pferde werden liebevoll umsorgt, aber keine falschen Hoffnungen, die Liebe gilt ausschliesslich dem Pferd. Wie sagte schon die Comedian Monika Gruber in ihrer Show „Reiterinnen brauchen keinen Mann, denen reicht ihr Gaul“. Wie wahr. Denn Pferd ist in vielen Lebenslagen einfach die bessere Wahl.

Die Reiterin kennt sich Bestens aus, was Pferdekrankheiten betrifft. Ob Hufrehe, Kolik, Druse oder Kreuzverschlag, die ärztliche Versorgung des Pferdes ist besser als die eigene. Neben der normalen aber sehr umfangreichen Stallapotheke werden neuerdings auch die homöopathischen Helferchen immer mehr. Globuli, Schüsslersalze und Kräuter werden auf die verschiedenen Wirkungsweisen recherchiert. Man ist Profi und kann auch „Menschen“ hilfreiche Tips zu deren Anwendung geben. Die Reiterin schleppt sich selbst jedoch mit Fieber und Grippe in den Stall und überlegt sogar, ob sie mit gebrochenem Zeh noch reiten kann. Ich spreche nicht vom kleinen Zeh, sondern vom Großen. Das heißt orthopädisches Schuhwerk, kein Stallschuh. Aber geht schon, ohne Steigbügel kein Problem.

Die Reiterin hat kein Problem mit Pferdeäpfel und Mist, ekelt sich aber tierisch über den Schmutz im Abfluss Zuhause.

Es gibt kein TV Programm ohne Pferde, falls nichts im normalen Programm läuft wird auf Youtube, ClipMyHorse und anderen Pferdekanälen immer wieder das Gleiche angeschaut. Horrorfilme, Liebeskomödien, Dramen, all das nimmt die Pferdefrau zur Kenntnis, aber ohne bemerkenswerte Emotionen. Am Ende von Black Beauty jedoch schluchzt die Pferdefrau ohne Hemmung und völlig aufgelöst vor sich hin.

„Ich spüre, wenn mit meinem Pferd was nicht stimmt, auch wenn ich Zuhause auf dem Sofa liege“ meinte erst kürzlich meine Tochter und raffte sich an einem verregneten Sonntag Abend von der gemütlichen Couch auf um „nur mal kurz“ nach dem Rechten zu sehen. Freudestrahlend kam sie 3 Stunden später zurück und meinte nur kurz – alles in Ordnung bei den Pferden.

Tipp für einen Mann: Deine Partnerin liebt das Pferd mehr als dich. Wenn du nicht versuchts nur ein wenig Interesse vorzutäuschen, hast du verloren.