Was hat mir auf den Magen geschlagen?

Jetzt hat es mich erwischt, mein Magen spielt verrückt!!

Als Klassiker unter den Teesorten ist der Kamillentee in allen Regalen zu finden. Bei der Frage – Kaffee oder Tee – hört man aber, alles nur keinen Kamillentee! Viele greifen zum Kamillentee nur dann wenn sie krank sind, besonders wenn die Nase läuft oder der Magen verrückt spielt, so wie bei mir im Moment.

Schon seit der Antike ist der Tee aus den Kamillenblüten bekannt für seine heilende Wirkung. Die hübschen Blümchen die ich mir so gerne in die Vase stelle sind Heilpflanzen die krampflösend und antibakteriell wirken. Dank ihrer leicht beruhigenden Wirkung ist Kamille aber auch ein klassisches Mittel zur Linderung von Angst und Reizbarkeit, zur Behandlung von Schlaflosigkeit und hat den Vorteil dass es auch ohne Bedenken bei Kindern oder Babys angewendet werden kann.

Bei Bindehautentzündung kann Kamille auch als Umschläge verwendet werden, jedoch bei der Schwangerschaft sollte man keine Kamille verwenden, denn die Blüten sollen wehenfördernde Eigenschaften besitzen und die Chance einer Früh- oder Fehlgeburt erhöhen. Besonders gerne bereite ich mir ein Kamille-Gesichtsdampfbad zu, denn regelmässig angewendet sorgt es für eine reine und geklärte Gesichtshaut, lässt Talg besser abfliessen und reinigt die Poren. Ausserdem lassen sich Hautunreinheiten nach einem Dampfbad besser entfernen und die nachfolgenden Pflegeprodukte können besser wirken.

Damit ich mein Magenproblem löse, bereite ich meinen Kamillentee mit 2-3 g Kamilleblüten (aus der Apotheke) zu (1 Teelöffel entspricht etwa 1 g) Die Blüten werden mit kochendem Wasser übergossen und nach ca. 8-10 Minuten, durch ein Teesieb abseihen. Jetzt kann der Tee, ungesüsst oder mit Honig gesüsst genossen werden und ich hoffe, dass sich mein Magen bald wieder beruhigen wird.