Kaffee

Nur eins ist besser als eine gute Tasse Kaffee – zwei gute Tassen Kaffee!

Ich gehöre zu den Menschen die ihren Kaffee am Morgen „brauchen“, ohne bin ich schlecht gelaunt und werde nicht wach. Nicht aus den neumodischen Maschinen, nein, aus der guten alten Filterkaffee-Maschine, mit Milch und Zucker. Wenn ich dann auch noch lese, dass Kaffee vor Krebs und Alzheimer schützt, dann kann ich beruhigt sagen, dass ich gesund lebe.

Morgens trinke ich 2-4 Tassen Kaffee, am frühen Nachmittag ein grosses Haferl oft mit aufgeschäumter Milch oder mit Sahne und diese Zeit ist wahrer Luxus für mich – Zeit zu haben, den Kaffee zu geniessen.

Kaffee ist das beliebteste Getränk der Deutschen und die Tasse Kaffee gehört zur täglichen Routine am frühen morgen. Bin ich bei einem Kunden ist oft die erste Frage – möchten sie eine Tasse Kaffee oder einen Espresso? Kaffee weckt die Lebensgeister und hilft mir, manchmal ein Leistungstief zu überwinden, es bremst die Müdigkeit und verbessert die Konzentration. Mein Arzt meinte, gegen bis zu fünf Tassen ist nichts einzuwenden. Zuviel Koffein wirkt sich bei mir höchstens auf meinen Schlaf aus. Viele meiner Freunde können abends noch einen Kaffee geniessen und haben trotzdem einen erholsamen Schlaf. Das kann ich leider nicht und so ist spätestens ab 16 Uhr Kaffeepause bis zum nächsten Morgen.

In Amerika ist Kaffee das Standardgetränk zum Frühstück, wird einmal bezahlt und dann fast unbegrenzt nachgeschenkt. Für meinen Geschmack jedoch sehr dünn und mit unserem Kaffee nicht vergleichbar. Wer lieber „Richtigen“ Kaffee möchte sollte zu Starbucks gehen.

Kaffee im Pappbecher, für mich ein Gräuel, womöglich auch noch im Stehen. Ich hasse diese Pappbecher, nicht nur weil viele sie achtlos auf die Erde werfen, ein grosses Umweltproblem darstellen, und der Kaffee einfach schrecklich schmeckt. Kaffee gehört in eine Porzellantasse und wird im sitzen genossen. Ein Kaffee Vollautomat, der oft mehr kostet als eine Waschmaschine, kommt mir nicht ins Haus, auch wenn Kaffee, Latte Macciato oder Cappuccino schnell und einfach zubereitet sind. Vielleicht bin ich out, aber ich liebe meine Kaffeemaschine die von mir gehegt und gepflegt wird. Täglich reinigen und alle 2 Wochen entkalken, nur so schmeckt mein Kaffee.

Es soll doch tatsächlich auch Menschen geben, die keinen Kaffee trinken, für mich ist Kaffee ein täglicher Wegbegleiter durch den stressigen Alltag