Sonntagsfrühstück 06. September

Einen wunderschönen guten Morgen!

Pfiad di Sommer, Servus August! Auch wenn ich im Juni und Juli oft gefragt habe “wann wir es endlich wieder Sommer” so fällt das Resümee über die schönste Jahreszeit doch ganz gut aus. Wechselhaft mit viel Regen so fing der Sommer an, aber zwischendurch immer wieder herrlicher Sonnenschein – gerade im August. Von schlimmen Gewitter sind wir zum Glück verschont worden, wenn auch im Landkreis einige Orte Anfang August von Hochwasser betroffen waren, aber der Rest des Monats zeigte sich von seiner schönsten Seite.

Trotz oder gerade wegen der Corona Pandemie haben wir viel Zeit im Garten verbracht, an vielen Abenden den Grill angeworfen und schon früh Morgens auf der Terrasse gefrühstückt. Restaurant- und Biergarten Besuche kann ich an einer Hand abzählen, lief die Urlaubssaison in Bayern doch überraschend gut, viele Urlauber wählten Bayern zu ihrem Urlaubsziel und die Biergärten meist überfüllt.

Jetzt hoffe ich auf einen schönen Herbst und einen goldenen Oktober. Im September hatten wir die letzten Jahre oft noch hochsommerliche Temperaturen, ein letztes Aufbäumen des Sommers. Allerdings muss man September schon mit dem ersten Frost rechnen und ein Blick auf den Wetterbericht ratsam. So müssen frostempfindliche Topf- und Kübelpflanzen rechtzeitig in den Keller oder an einen geschützten Platz am Haus. Wenn der Sommer vorbei ist, muss die Terrasse nicht zu einer grauen und traurigen Landschaft verkommen, denn gerade die Herbstblumen mit ihren leuchtenden Farben bringen oft bis Dezember so richtig Farbe zum tristen Herbst.

Meine Favoriten für den Herbst sind Erika, Chrysanthemen, die Lampionblume, Hornveilchen und Scheinbeeren. Ein Allrounder unter den Herbstpflanzen ist die Mühlenbeckia mit ihren zarten Ranken und kleinen Blättern. Die Pflanze ist robust und winterhart, erst bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt wirft sie die Blätter ab und im Frühjahr treibt sie wieder neu aus. Unter den zahlreichen Herbstschönheiten sind viele immer- oder wintergrüne Pflanzen die ihre Blätter bis in den Frühling behalten.

Auch an Bienen und anderen Insekten sollte man im Herbst denken und für sie sind Astern der absolute Liebling. Neben den hohen Herbstastern werden auch niedrige Sorten angeboten, die sich für Balkonkästen bestens eigenen. Astern sind mehrjährig und aufgrund ihren farblichen Vielfalt ein schöner Hinkucker. Um ein gelungenes Gesamtbild zu erreichen, können unterschiedliche Pflanzen kombiniert werden, es kann gut mit verschiedenen Höhen gespielt werden.

Zu den lohnenden Gartenarbeiten im Herbst gehört es, die Blumenzwiebel der Frühblüher zu setzen. So legt man schon jetzt den Grundstein für ein buntes Farbenspiel im zeitigen Frühjahr. Die richtige Zeit ist von September bis November, bevor der Boden gefroren ist. Ich werde mit heute Nachmittag einen Plan zeichnen, wo ich Zwiebel setze, denn zum Glück habe ich mir im Frühling Bilder gemacht, sodass ich die Lücken auffüllen kann.

Wünsche euch einen schönen Sonntag