Entscheidungen & neue Wege

Links, Rechts oder doch Geradeaus?

„Auch der erste Schritt gehört zum Weg“, dieses Zitat ist etwas das ich in meinem Leben schon sehr oft gehört und gelesen habe. Es wird immer gerne verwendet um Mut zu machen, wenn eine schwere Entscheidung oder eine neue Aufgabe vor einem liegt.

neue-wege5

Der erste Schritt ist richtungsweisend und nach dem Ersten folgt der Zweite. Logisch. Was aber, wenn der Erste schon der Letzte ist? Oder wenn man orientierungslos in eine Richtung geht, obwohl man sich nicht sicher ist, dass man diesen Weg einschlagen will?

Gar nichts, denn den ersten Schritt zu wagen ist die größte Herausforderung. Egal um was es geht, wohin es geht und wohin es führen soll. Die Motivation den Schritt zu gehen ist das Wichtigste.

Für mich ist es immer die größte Hürde, überhaupt darüber nachzudenken. Als absolutes Gewohnheitstier habe ich mir angeeignet vieles lieber geschehen zu lassen als aktiv etwas zu tun. Das Resultat daraus, ich habe mich oft in der Opferrolle wieder gefunden.

Wie oft im Leben ärgert man sich, dass man den ersten Schritt nicht getan hat?

Ob im Liebesleben, im Beruf oder bei Konflikten. Die Chancen kommen und gehen. Und man ärgert oder grämt sich im Nachhinein, dass man sie nicht wahrgenommen hat.

Was aber wenn man den ersten Schritt wagt, den gewohnten Weg verlässt?

 

neue-wege7

 

Ich kann jedem nur raten es zu versuchen.

Einmal etwas anders zu machen, der eigenen Intuition zu folgen. Das mag mit einem komischen und beängstigendem Gefühl beginnen, wird aber sicher befriedigender und lehrreicher sein, als es nicht zu tun. Für mich begann alles mit einem unguten Gefühl was meine berufliche Zukunft betrifft, zig Stunden habe ich damit verbracht mir auszumalen was alles mit mir passieren könnte. Aber nie habe ich daran gedacht was ich eigentlich will, was mich erfüllt und glücklich macht.

Nein, das Warten was kommt war naheliegend. Wie viel Zeit man dabei mit negativen Gedanken verschwendet ist unglaublich. Dabei sind wir es uns schuldig genau andersherum zu denken. Als ich es wagte aktiv in meinem Kopf eine neue Richtung für mein Leben einzuschlagen waren sie schon da die Ängste, Befürchtungen und Zweifel. Jedoch auch viele Ideen, kreative Ausbrüche und eine Neugier die ich schon lange nicht mehr verspürt hatte. So geht es mir bei allem. Es wird abgewägt und dann oft der einfachere als der steinige aber attraktivere Weg gewählt.

Niemand weiß vorher wohin der Weg führt und wieviele Steine im Weg liegen werden, aber wenn man den Weg gar nicht selber wählt wird man auch nie wissen wie viele Facetten das Leben hat. Angst und Zweifel sind dabei kein guter Berater. Hört in euch hinein, macht was euch Spaß macht und gut tut, und vor allem hört nie auf zu träumen.