Im Winterschlaf?

Wie komme ich so durch den Winter?

Im Winter legen sich viele Tiere aufs Ohr, sie halten Winterschlaf und schrauben in der kalten Jahreszeit ihren Stoffwechsel runter. Aber was ist mit uns Menschen? Wir müssen im Winter genauso funktionieren und jeden Tag auf’s Neue Leistung bringen.
Es ist ja bekannt, dass wir im Herbst und Winter mehr Schlaf benötigen als im Frühjahr und Sommer. Das fehlende Licht durch die kurzen Tage und auch die reduzierte Bewegung die meist auch auf die Dunkelheit zurückzuführen ist, machen müde.
Das Phänomen das ich jedes Jahr ab der Zeitumstellung Ende Oktober erlebe ist wohl einer der Hauptgründe warum ich die Winterzeit anstrengend empfinde. Oft vergesse ich über den Sommer hinweg wie es sich anfühlt in eine Art Winterschlaf zu fallen, aber das was mir Anfang Januar passiert ist, hat mich dazu gebracht mir doch ein paar mehr Gedanken zum Thema Schlaf zu machen.
schlaf22.jpg

8. Januar 2018

Der erste „normale“ Tag nach dem Weihnachtsurlaub. Spätestens ab heute sind alle aus den Ferien zurück und es wird wieder durchgestartet. Hinter mir liegen 14 erholsame Tage ohne Arbeit, Stress und Termindruck. ABER ich habe heute verschlafen, nicht ein bisschen, sondern mehr als 2 satte Stunden! Trotz drei sehr lauter Wecker die ich komplett überhört habe.
Wieso habe ich gerade heute das Gefühl unter akutem Schlafmangel zu leiden und fühle mich derart erschöpft und ausgelaugt?
Seit 15. Dezember besitze ich eine Smartwatch und einen Fitnesstracker von verschiedenen Herstellern mit der entsprechenden App. Beide zeichnen meine täglichen Schritte und meine Schlafstunden auf. Der erste Blick am Morgen gehört seitdem der App, die ich für meine Schlafaufzeichnung am realistischen finde (Misfit).schalf1.jpg
Heute zeigt sie mir 9std 14min.!! Davon 5std 57min erholsam. Wie kann das sein? Brauche ich Winterschlaf? Als nächstes habe ich mir die letzten Wochen auf meiner App angesehen und habe durchschnittlich immer um die 8std geschlafen, eher mehr als weniger. Es kann also nicht an akutem Schlafdefizit liegen, dass ich mich so müde und abgeschlagen fühle.
Viele Tips und Ratschläge finde ich zu diesem Thema im Internet. Aber die meisten davon sind bei mir nicht relevant weil ich sowieso täglich daran halte, oder?

 

Bewegung an der frischen Luft

Ja, in den kalten Monaten fällt es mir schwerer mich draußen zu bewegen als im Frühling oder Sommer. Jedoch bin ich täglich mit Hund und / oder Pferd unterwegs. Egal bei welchen Temperaturen. Meist um die Mittagszeit um genug Tageslicht abzubekommen und dann abends wenn wir an den Stall fahren.

Kein schweres Essen am Abend

Kommt vor, ist aber wenn dann eine Ausnahme.

 

Koffein und Alkohol

Alkohol ist bei mir kein Thema, aber Koffein dafür sehr wohl. Ich trinke am Tag zwischen 3 und 4 Tassen Kaffee und versuche nach 15.00 Uhr keinen mehr zu trinken, gelingt mir meist, aber nicht immer. Gestern nachmittag gab es allerdings sicher keinen Kaffee mehr, dafür einen langen Spaziergang mit den Pferden. Das kann es also auch nicht sein.

Frühzeitige Erholung vor dem Schlafen

Der Körper braucht vor dem Zubettgehen eine Auszeit. Man sollte Sport unmittelbar vor dem Schlafen vermeiden. Der Körper muss zur Ruhe kommen und sich auf die Nacht vorbereiten. Wie ist das mit dem Geist? Reicht es wenn der Körper zur Ruhe kommt?

Frische Luft und kühle Temperaturen 

Ich lüfte das Schlafzimmer den ganzen Tag.

schlaf10.jpg

Fazit!

Das einzige, das mir wirklich zu denken gibt ist mein Ritual vor dem Zubettgehen. Mein Körper wird nicht mehr beansprucht aber mein Geist. Umso mehr ich darüber nachdenke, umso mehr erkenne ich, dass ich in einem Kreislauf stecke den ich mir selbst auferlegt habe. Tagsüber müde und abgespannt werde ich abends meist nochmal richtig fit. Selbst wenn ich körperlich erschöpft bin kreisen meine Gedanken. Hier noch einen Beitrag vorbereiten, hier noch mal auf Instagram schauen oder auf Pinterest nach neuen Ideen suchen. Gerade wenn ich schon im Bett liege vergesse ich hier oft komplett die Zeit. Selbst wenn ich das Smartphone dann beiseite lege, kreisen die Gedanken um Fotos, Wörter und und und. Vielleicht sollte ich stattdessen wie früher ein Buch lesen, ein Hörbuch anfangen oder einfach eine Zeitschrift mitnehmen die ich beiseite legen kann wenn der Bericht zu Ende gelesen ist?schlaf21.jpg

Einen Versuch ist es wert, denn den letzten Tip „Gönnen Sie sich mehr Schlaf“ kann ich fast nicht umsetzen. Und ich will ja nicht alles verschlafen. Also versuche ich mir einen Plan zu erstellen der auf meinen Tagesablauf abgestimmt ist aber dennoch einige Änderungen für mich parat hält.

schlaf15.jpg

4 Wochen Plan!

6.00 Uhr aufstehen unter der Woche

spätestens 8.00 Uhr aufstehen am Wochenende

Frühstück! Normalerweise besteht das Frühstück für mich unter der Woche aus einer Tasse Kaffee und einem kleinen Stück Kuchen oder einem Brötchen mit Marmelade. Eben allem was schnell geht! Jedoch habe ich mir vorgenommen dem Frühstück etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken und mir am Morgen die nötige Energie für den Tag zu gönnen. Wie das genau aussehen wird werde ich in Kürze mit euch teilen.

Bewegung – mindestens 1 Stunde an der frischen Luft bewegen. Am besten zur Mittagszeit! Frische Luft und Tageslicht tanken!

Kein Kaffee mehr nach 14.30 Uhr! 

Abendessen bis maximal 20 Uhr! Auch das könnte zur Herausforderung werden, denn nicht selten komme ich erst um 20.30 Uhr nach Hause. Aber diese Tagen sollten die Ausnahme werden.

Schlafengehen um 22. Uhr unter der Woche

Schlafengehen spätestens um 00.00 am Wochenende

Das Smartphone nicht mit ins Bett! Recherche und Social Media müssen vorher  erledigt werden. Lesen oder Hören, falls nötig zum Einschlafen.

Klingt alles ganz einfach, ist es aber nicht. Ich bin selbst gespannt ob ich das durchhalte und ob es dann letztlich was bringen wird. Ich halte euch gern auf dem Laufenden.